»Projekt Lebensnähe/Todesnähe«

Veröffentlicht am 19. November 2017

Aus Mitgliedern des FDA/NRW wurde ein Team gebildet, welches an der Projektentwicklung von »Lebensnähe/Todesnähe« arbeitet. Ziel ist es, zum Thema des Projekts über einen Zeitraum von etwa einem Jahr kreativ Fotos zu machen und zu bearbeiten, aber auch Texte zu schreiben, die diese sinnvoll ergänzen.

Jeder kann ganz Eigenes entwickeln und zu Ende führen – oder auch im Team etwas entstehen lassen. Alle Schöpfungen sollen thematisch-inhaltlich in den gegebenen Gesamtzusammenhang passen, dabei aber eigenständig Wirkung entfalten. Es wird keineswegs dem Tod als einer unüberwindlichen Düsternis gehuldigt. Vielmehr gilt es, der vollen inhaltlichen Spannungsbreite von Lebensnähe/Todesnähe gerecht zu werden.

Die Ergebnisse der Teamarbeit werden veröffentlicht.

Und die Wanderausstellung mit literarischen Lesungen wird am 4. März 2018 im Design-Café Swane in Wuppertal (bis zum 16. April 2018) beginnen. Der nächste Ausstellungsort ist die Bibliothek der Stadt Monheim am Rhein. Dort läuft die Ausstellung vom 5. Mai bis zum 31. Mai 2018. Ihre Fortsetzung findet die Wanderausstellung im Medienhaus Mülheim a. d. R. Termin: 9. Oktober bis 22. November 2018. In der Stadtbibliothek Essen wird die Wanderausstellung ebenfalls Station machen.

»Projekt Lebensnähe/Todesnähe«
Organisation/Konzept/Kommunikation: Kay Ganahl und Angelika Stephan
Teammitglieder sind aktuell: Halina M. Sega, Dagmar Weck, Angelika Stephan, Ute Mrozinski und Kay Ganahl

Das Konzeptpapier für das Projekt Lebensnähe/Todesnähe kann hier als PDF heruntergeladen werden:
Konzeptpapier für das Projekt Lebensnähe/Todesnähe (PDF)

Noch keine Kommentare.

Einen Kommentar schreiben (bitte alle Felder ausfüllen):

Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars ist die Kenntnis unserer Datenschutzhinweise sowie das Einverständnis zur automatischen Speicherung Ihrer angegebenen E-Mail-Adresse und Ihrer aktuellen IP-Adresse.

*