Gedenkausstellung zum 100. Todestag von Christian Morgenstern mit Arbeiten von Dr. Dieter Grau, Maria Stalder und Marlies Strübbe-Tewes

Veröffentlicht am 2. November 2014

Aus Anlass des 100. Todestages von Christian Morgenstern rief der Freundeskreis Bismarckhöhe in Werder/Havel dazu auf, sich mit Bild- Text- oder Tonbeiträgen an der Gedenkausstellung »Unsterblicher Christian Morgenstern: Künstler ehren mit ihren Werken den Dichter zum 100. Todestag« zu beteiligen. Die Mitglieder des Landesverbandes FDA/NRW Dr. Dieter Grau, Maria Stalder und Marlies Strübbe-Tewes folgten dem Ruf und präsentierten ihre Werke in der Turmgalerie der Bismarckhöhe auf dem Galgenberg in Werder an der Havel.

Bilder von der Ausstellung (zum Vergrößern klicken)
Einladung, Flyer und die »Morgenstern-Aktie« mit Widmung, die alle Teilnehmer für die Beteiligung an der Gedenkausstellung von den Veranstaltern erhielten. Dazu Blick von der Bismarckhöhe in Werder auf die Havel und die Ausstellungsräume mit Exponaten, darunter eine Büste des Dichters Christian Morgenstern.

Von Dr. Dieter Grau aus Bonn lag für den Ausstellungszyklus II »Gratulation zum 143. von CM« das im Stil Morgensterns verfasste Gedicht »Hilfestellung« (mit einer Zeichnung des agierenden Herrn v. Korf) sowie drei weitere Gedichte mit Zeichnungen in einer Vitrine der Ausstellungsräume.

Exponate Dr. Dieter Grau (zum Vergrößern klicken)

Ebenfalls am Ausstellungszyklus II »Gratulation zum 143. von CM« nahm Maria Stalder teil mit ihrem Gedicht »Ein hohes Lied den Computerfans«. Zwei weitere Gedichte »Ein Seufzer« und »Vierzeiler« lagen ebenfalls für das Publikum zum Lesen bereit. Weiterhin präsentierte sie ihr Bild »Vernetzt mit der globalen Welt« Acryl auf Leinwand, 50 x 50 cm m. R.

Exponate Maria Stalder (zum Vergrößern klicken)

Marlies Strübbe-Tewes, Ausstellerin im Zyklus III »Illustrierte Gedichte von CM«, entwarf ein Textbild (Größe 50 x 70 cm, Mischtechnik). Zu dem Galgengedicht »Das ästhetische Wiesel« von Christian Morgenstern verfasste sie das Antwortgedicht »Das reimgekrönte Wiesel«. Beide Texte wurden in die als Mandala angelegte Bildgestaltung aufgenommen, in deren Mittelpunkt das Wiesel zu finden ist. Das Bild von Marlies Strübbe-Tewes ging nach der Beendigung der Ausstellung im November 2014 als Dauerleihgabe in das Christian Morgenstern Museum von Werder (Havel) über.

Exponate Marlies Strübbe-Tewes (zum Vergrößern klicken)

Noch keine Kommentare.

Einen Kommentar schreiben (bitte alle Felder ausfüllen):

Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars ist die Kenntnis unserer Datenschutzhinweise sowie das Einverständnis zur automatischen Speicherung Ihrer angegebenen E-Mail-Adresse und Ihrer aktuellen IP-Adresse.

*