Blog

Gefühlte Kälte oder Stete Schrecken des Eises und der Finsternis

Veröffentlicht von Dr. Manfred Luckas am 24. Mai 2024 in Rezensionen

Als Szczepan Twardoch vor zwölf Jahren mit Morphin in den literarischen Ring stieg, war das ein Ereignis, war da ein vielschichtiges Buch voller Drama und erzählerischer Dynamik. Hier hatte sich eine neue, vitale und erfrischend furchtlose Stimme schreibend Gehör verschafft. Von Olaf Kühl für Rowohlt zupackend ins Deutsche übersetzt, fand sich dann hierzulande schnell eine begeisterte Leser:innenschaft. Nun erscheinen aus der Feder des polnischen Schlesiers – gut getaktet wie ein Metronom – alle zwei Jahr wuchtige Titel: Drach, Der Boxer (sehr stark!), Das Schwarze Königreich, Demut und aktuell Kälte. Seit einiger Zeit verursacht die dräuende, dauerdüstere und ausufernd gewalttätige Diktion […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Straße um Straße oder Ich, der Dichter, verschlinge die Welt mit meinen Händen

Veröffentlicht von Dr. Manfred Luckas am 1. Mai 2024 in Rezensionen

Denk ich an Chile in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht. Das gilt nicht nur für Salvador Allende und die Schrecken der Diktatur, sondern auch für die von der parasitenpresse veröffentlichten Gedichte Pablo Jofrés, deren irrlichternde Intensität niemanden unberührt lassen kann. Dazu schreibt sein Landsmann Julio Espinosa Guerra: Jofré versteht den poetischen Akt als eine Reise […] Gonzalo Millán, Enrique Lihn, Olga Orozco, Diego Maquieira, Pablo de Rokha, Konstantinos Kavafis besetzen Räume, die von Pablo Jofrés eigener poppiger, queerer, chamäleonhafter Stimme verwandelt werden. Sie hinterlässt uns in ihrer Übertragung eine multiple, aber auch tragische und farbenfrohe Literatur. […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Die Freiheit in Hilden

Veröffentlicht von Kay Ganahl am 1. Mai 2024 in Mitgliederaktivitäten

Die Freiheit ist für viele Menschen wichtig. Nicht nur im Landesverband des FDA in Nordrhein-Westfalen ist das so. Freiheitsgedanke war Thema des Literarischen Spaziergangs am 28. April 2024 im Stadtpark Hilden, Treffpunkt 14 Uhr vor der Stadthalle. Es war ein Nachmittag mit gutem Wetter. An dieser Kooperationsveranstaltung des FDA NRW, des Freundeskreises Düsseldorfer Buch ’75 e. V., der Solinger Autorenrunde und Freunde sowie der Rhein-Autoren nahmen Autorinnen und Autoren aus Düsseldorf, Monheim am Rhein und Solingen teil. Im Leben befasst sich bestimmt jeder hin und wieder mit dem Thema. Das ergibt sich aus dem Alltag mit zahlreichen verschiedenen Problemen. Aus dem […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Das hier ist Afrika oder Das kurze glückliche Leben des Hunter White

Veröffentlicht von Dr. Manfred Luckas am 29. Februar 2024 in Rezensionen

Glück ist eine heikle Kategorie, aber die Tatsache, dass die flämische Autorin Gaea Schoeters ihren preisgekrönten Roman Trophäe, von Lisa Mensing exzellent aus dem Niederländischen übersetzt, im Wiener Traditionshaus Paul Zsolnay veröffentlicht hat, ist ein Glücksfall. Hier wächst zusammen, was zusammengehört: ein ambitionierter Verlag und eine Autorin, deren literarische und gesellschaftliche Ambitionen die Leser:innen aus jeder Zeile ihres beeindruckenden Buches anspringen, um einmal im Bild zu bleiben. Denn was dem »Romanhelden« Hunter White am meisten behagt, ist nun mal die wilde Jagd – bevorzugt auf wilde Tiere, später erweitert sich das Spektrum – und zwar in Afrika. Einem Afrika, das […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

»Frauen Leben Freiheit«: AutorInnen lesen Prosa und Lyrik

Veröffentlicht von Kay Ganahl am 19. Februar 2024 in Literarische Aktivitäten

In der kulturellen Zusammenarbeit mit dem Persisch-Deutschen Kulturaustausch- und Sportverein, der in Solingen beheimatet ist, wird von uns, dem FDA NRW, die Chance gesehen, im Rahmen einer Theateraufführung die Freiheit der Frau als ein Problem der Menschenrechte und der Persönlichkeitsrechte zu beleuchten. Am 3. April 2024, Beginn 19.30 Uhr findet im Theater und Konzerthaus Solingen, in der Theaterlounge, die Veranstaltung »Frauen Leben Freiheit. AutorInnen lesen Prosa und Lyrik« statt. Kay Ganahl, der die Idee zu dieser Kulturveranstaltung gehabt hat, hat sich mit dem Vereinsvorsitzenden Reza Amani-Golam über das gemeinschaftliche Wirken auf der Bühne der Theaterlounge verständigt. Das Thema Freiheit ist […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Ich werde nie ein Fisch sein

Veröffentlicht von Dr. Manfred Luckas am 28. Januar 2024 in Rezensionen

Die Dichterin und Übersetzerin Ana Pepelnik hat 2007 ihren ersten Gedichtband veröffentlicht und zählt seither zu den wichtigsten Stimmen der slowenischen Gegenwartsliteratur. Dass Slowenien Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2023 war, hat sie endlich auch einer Leser:innenschaft hierzulande näher gebracht. Möglich gemacht hat das, wieder einmal, vor allem die Kölner parasitenpresse und ihr Verleger Adrian Kasnitz. Dank ihnen liegt nun eine schlanke, aber inhaltlich stimmige und aussagekräftige Auswahl der Gedichte Pepelniks in deutscher Sprache vor. Besonders spannend und ambitioniert ist dabei der duale Übersetzungsmodus. Sind Amalija Macek und Matthias Göritz in ihrer Arbeit näher am Original, schlagen das Tandem Adrian Kasnitz […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Nach dem Dorf ist vor dem Dorf

Veröffentlicht von Dr. Manfred Luckas am 17. Januar 2024 in Rezensionen

Der poetenladen in Leipzig erfreut sich bei seinem poesiebegeisterten Publikum und auch im Literaturbetrieb seit jeher hoher Wertschätzung. Davon legen die zahlreichen Auszeichnungen mit dem Deutschen Verlagspreis Zeugnis ab. Immer wieder erfreut vor allem das ambitionierte, qualitativ hochwertige Programm, das Verleger Andreas Heidtmann Jahr um Jahr auf die Beine stellt – aktuell von Andreas Altmann und jungen Stimmen wie Pia Birkel bis hin zu Tom Schulz und eben Hans Thill, dem sensiblen Haudegen, dessen Poesie stets etwas wagt und von dem Michael Braun sagt: »Da ist also ein Dichter mit überaus überraschenden Bildfindungen und Verwandlungsstrategien, der immer wieder sich und […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Literarische Kirchenlesung: Storys zu Weihnachten

Veröffentlicht von Kay Ganahl am 18. Dezember 2023 in Literarische Aktivitäten

Wie kommt es zu dieser literarischen Lesung? Das fragte ich in einem Text zur Ankündigung der Lesung in der evangelischen Kirche am Markt in Solingen-Gräfrath am 10. Dezember 2023. Nachdem die Lesung durchgeführt worden ist, da frage ich mich allenthalben: »Wie ist es dazu gekommen, dass diese Lesung gelungen ist, obwohl mein geschätzter Kollege Armin Tofahrn aus Krankheitsgründen nicht hat mitwirken können?« Nun, nicht etwa deshalb, weil er ein gut ersetzbarer Mitstreiter in so manchem Literaturprojekt wäre, sondern weil seine literarischen Texte die Zuhörerschaft überzeugen, auch wenn er nicht persönlich öffentlich vorliest! Gute Literatur steht für sich selbst. Das geschriebene […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Armin Tofahrns »SexNäpfchen«: Bericht einer literarischen Lesung

Veröffentlicht von Kay Ganahl am 13. November 2023 in Literarische Aktivitäten

Solingen am 5. August 2023, kurz vor 18 Uhr. An der Tür von Armin Tofahrns »Philosophenhütte«, die er vor Jahren mit eigenen Händen im Garten errichtete und wo er immer wieder Menschen willkommen heißt, klopfte ich an. Ein freundliches »Herein«! Der Literat und selbsternannte Solinger »Vorstadtphilosoph« schaute dann von seinem Skript auf, begrüßte mich mit einem freundlichen Lächeln: »Hallo, Kay!« Es war mollig warm. Der künstliche Kamin war angeschaltet, niedrig loderte dessen Flamme – und Armin Tofahrn saß in Schluffen bei der Eingangstür. Sogleich setzte ich mich ihm gegenüber auf ein Sofa. Auf die erotischen Verwicklungen in seinen Prosatexten war […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Vorgestellt: Der Exil Verlag

Veröffentlicht von Dr. Manfred Luckas am 4. November 2023 in Rezensionen

Auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse hatte ich das große Vergnügen, die engagierte Frankfurter Verlegerin Edita Koch kennenzulernen und mit ihr am Stand vor Ort ein längeres Gespräch zu führen. In ihrem EXIL VERLAG verlegt die promovierte Germanistin, die eine Dissertation über Korrespondenz im Exil am Beispiel Ernst Weiß geschrieben hat, immer wieder bemerkenswerte Bücher zum Thema. Der Akzent des Verlags liegt jedoch klar auf der Herausgabe der international renommierten Fachzeitschrift EXIL, die 1981 gegründet wurde und zweimal im Jahr erscheint. Sie richtet sich, mit Beiträgen, Dokumenten und Analysen zu den kontextuellen Auswirkungen von Nationalsozialismus und Faschismus, an eine wissenschaftlich interessierte […]

Den vollständigen Eintrag lesen »