Blog

Lügen über meine Mutter oder Frauen von Gewicht

Veröffentlicht von Dr. Manfred Luckas am 15. November 2022 in Rezensionen

»Wie gefährlich das ist. Wenn ein Mensch alles sein soll.« In Frankreich haben die Literaturnobelpreisträgerin Annie Ernaux sowie Didier Eribon und Edouard Louis den Weg geebnet, den nun in Deutschland Autor:innen wie Christian Baron, Katja Oskamp oder Daniela Dröscher weitergehen. Auch sie binden, autofiktional und aus soziologischer Perspektive schreibend, eigene Erlebnisse mit kritischer Beobachtungsgabe an gesellschaftliche Entwicklungen an. Dabei arbeiten sie sehr hellsichtig heraus, dass alles mit allem zusammenhängt: Geschlechterrollen, ethnische Verortung, Herkunft und damit auch der lange erfolgreich verdrängte Begriff der Klasse. Das Memoir Zeige deine Klasse, der gedankliche Vorgänger dieses Romans, trägt seinen Titel also nicht umsonst. Eine […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

60 Minuten – Das literarische Gespräch

Veröffentlicht von Kay Ganahl am 18. Oktober 2022 in Literarische Aktivitäten

Termin am 20. November 2022 Das Führen von Gesprächen ist bei uns im FDA NRW immer etwas sehr Erwünschtes. Bedeutet es doch einen unmittelbaren Gedankenaustausch, der sich meistens um die literarische Tätigkeit unserer AutorInnen und auch all die Belange dreht, durch welche die Literatur ihre Verbreitung in der Welt findet. In der Corona-Zeit wurde und wird die Kommunikation in Videokonferenzen nicht zu einem Muss, aber immerhin zu etwas, was wohl viel mehr als nur ein Ersatz für die literarischen Verbandsveranstaltungen mit externer Wirkung ist – sowie für all die Treffen, die im Landesverband FDA NRW stattfinden. Weil die moderne Kommunikationstechnik […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Das Aussterben der Menschheit: Die Lesung in Monheim am Rhein

Veröffentlicht von Kay Ganahl am 17. August 2022 in Literarische Aktivitäten

Ute Mrozinski schlug vor, zum Thema »Stirbt die Natur, stirbt der Mensch – die Kette bricht auseinander« eine literarische Lesung zu organisieren. Wir hatten ein angeregtes Video-Gespräch bei »60 Minuten – Das Literarische Gespräch« im Internet, welches im Rahmen des Freien Dt. Autorenverbandes/NRW stattfand. Ich fand die Idee des Themas ausgezeichnet – und wie! Denn es ist das große Thema unserer Zeit, darf nicht unterschlagen werden. Auf keinen Fall vergessen, in diesen Monaten der starken Erderhitzung schon gar nicht! Wir erfahren es täglich … Es handelt sich um den wissenschaftlichen Zusammenhang von Klimawandel/Ozonloch und Biodiversität bzw. Artensterben. Dazu kommen noch einige […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Praga Obscura oder Es liegt ein Grauschleier über der Stadt

Veröffentlicht von Dr. Manfred Luckas am 22. Juni 2022 in Rezensionen

»Ich lebte in einem Vakuum und suchte Gleichgesinnte auf den leer gefegten Straßen des Sozialismus, Nacht für Nacht, damals in Prag.« Mit diesen Worten blickt Josef Šnobl, gebürtiger Prager und Wahlkölner, in seinem leider letzten Buch auf eine 70er-Jahre-Jugend in der tschechischen Hauptstadt zurück. Die damaligen Verhältnisse schreien geradezu nach Auflehnung gegen den real delirierenden Sozialismus mit seinen Normierungszwängen. Doch der lebensfeindliche Konformismus des Systems reproduziert sich auch in den persönlichen und familiären Beziehungen. Beim erbitterten Schlagabtausch mit seinem Vater, der in ihm nur einen Automechaniker sieht, holt er sich oft eine blutige Nase. Sein Wunsch, einen eigenen Weg zu […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

7. Literarischer Wandertag

Veröffentlicht von Kay Ganahl am 22. Juni 2022 in Literarische Aktivitäten

7. Literarischer Wandertag Solingen – Wuppertal Thema: »Zeiten und Brücken« Die Route war: Kohlfurther Brücke – Kaltenbacher Tal – Manuelskotten Die Veranstaltung Am Nachmittag des 19. Juni 2022 gegen 15 Uhr trafen sich auf der Solinger Seite der Kohlfurther Brücke die AutorInnen, die auf dem 7. Literarischen Wandertag mitwanderten, nämlich Martina Hörle, Armin Tofahrn und Kay Ganahl aus Solingen, Annette Oppenlander aus Ahaus in Westfalen, Petra Lötschert aus Düsseldorf und Manfred Luckas aus Köln, zudem der Videofilmer Paulo Borutta aus Köln und der Solinger Liedermacher Robert Schreiber. Reihenfolge und Örtlichkeiten des Auftretens: Martina Hörle auf der Solinger Seite der Brücke […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Wundersam war die Stadt

Veröffentlicht von Dr. Manfred Luckas am 9. Mai 2022 in Rezensionen

»Die Stadt brauchte man nicht zu hassen, nein, man musste sie erobern.« Stepan, Dichter vom Dorf und Protagonist in Walerjan Pidmohylnyjs großem Roman Die Stadt, meint dies ebenso ambitioniert-naiv wie im übertragenen Sinne. Aber da es sich bei dieser Stadt um Kyjiw handelt – wenn auch Ende der 1920er-Jahre – fällt es gerade jetzt schwer, den Satz unbefangen zu lesen. Nicht nur das Schreiben eines Buches, auch seine Rezension und Rezeption sind ja Herz und Motor der literarischen Zeitmaschine. Und deren Räder standen bei dem Meisterwerk, das nicht nur zum Kernbestand der ukrainischen literarischen Moderne, sondern dem der Weltliteratur zählt, […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Guggolz: Porträt des Verlags als jüngere Unternehmung

Veröffentlicht von Dr. Manfred Luckas am 2. Dezember 2021 in Publizieren & Lektorieren

»Sprache erschließt uns einen Zugang zur Welt und lässt uns an all dem teilhaben, was um uns herum passiert. Und sie ermöglicht uns, eine ganz eigene Welt zu erschaffen«, sagt Sebastian Guggolz, Gründer des seit 2014 in Berlin ansässigen Guggolz Verlags. Beseelt von der Idee, zu Unrecht vergessene oder übersehene Klassiker aus Nord- und Osteuropa in neuer Übersetzung zu veröffentlichen, hat er die literarische Landschaft Deutschlands in wenigen Jahren nachhaltig bereichert. Die Zweifler sind verstummt – Muhammad Ali hätte gesagt “Eat your Words” – und die Auszeichnungen mit dem Deutschen Verlagspreis 2019 und 2020 sprechen für sich. Das besondere Augenmerk […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Von Humbürgern und anderen Variationen der Gattung Mensch

Veröffentlicht von Dr. Manfred Luckas am 2. Dezember 2021 in Rezensionen

»Für einen Rumänen, der lesen kann, ist es das Schwerste, nicht zu schreiben.« Dieser Aphorismus, einer der letzten Gedanken in Humbug und Variationen, bringt Wesen und Haltung von Ion Luca Caragiale wunderbar auf den Punkt. Da ist vordergründig der Humor, jederzeit pointiert und treffsicher, aber darüber hinaus noch so viel mehr. Der Klassiker der rumänischen Literatur wird gerne eindimensional vereinnahmt – zum Beispiel als bedeutendster Dramatiker seines Landes – sehr gerne unterschätzt und manche kennen ihn gar nicht. Dies zu ändern, hat sich der Berliner Guggolz Verlag oder besser, sein Gründer und Inhaber, Sebastian Guggolz, auf die Fahnen geschrieben. Seit […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Literarischer Spaziergang

Veröffentlicht von Kay Ganahl am 15. August 2021 in Literarische Aktivitäten

Eine Veranstaltung des FDA NRW und der Solinger Autorenrunde am 1. August 2021 Route: Bahnhof Solingen-Schaberg – Richtung Napoleonsbrücke Thema: »Die Bäume wachsen nicht in den Himmel« Es ist schön, wenn es wieder »geht«. Ja, und wir gingen auch – besser gesagt: spazierten! Mehrmaliges Verschieben von Open Air-Terminen ist etwas Unangenehmes: im Jahr 2020 wegen der Corona-Problematik, am 4. Juli 2021 wegen tatsächlich einsetzenden Starkregens ausgerechnet im geplanten Zeitfenster. Wir waren froh, dass der – tatsächlich 1.! – Literarische Spaziergang zum Thema »Die Bäume wachsen nicht in den Himmel« mit der Route Bahnhof Schaberg Solingen – Brückenpark dann doch noch […]

Den vollständigen Eintrag lesen »

Literatur im Wald: Digitale Lesung des FDA NRW – AutorInnen in und beim Diederichstempel

Veröffentlicht von Kay Ganahl am 3. Mai 2021 in Literarische Aktivitäten

»Tür an Tür/3 vor 12« heißt die vom Deutschen Literaturfonds geförderte Lesungsreihe, deren dritte Lesung der Freie Deutsche Autorenverband, Landesverband NRW durchzuführen hatte. Als mir Manfred Luckas, unser NRW-Landesvorsitzender, telefonisch davon berichtete, sah ich die Chancen, die mit der Durchführung der Lesung verbunden waren. Der Landesverband NRW erhielt das Thema »Der Wald-Mythenhort und Sehnsuchtsort«. Der Münchener Franz Westner, Autor, Agenturinhaber und Ehrenpräsident des Freien Deutschen Autorenverbandes (Bundesverband), auch 1. Vorsitzender des FDA-Landesverbandes Bayern, ist der Supervisor von allen Landesveranstaltungen. Eine Chance ist ja darin zu sehen, dass sich im Rahmen des Förderprogramms »Neustart Kultur« (Dt. Literaturfonds) auch Kulturschaffende, eben literarisch […]

Den vollständigen Eintrag lesen »